Aktenvernichtung Privathaushalt

23 Februar 2022 Shares

Home Aktenvernichtung Aktenvernichtung Privathaushalt

Von Recycling.com/ 23 Februar 2022 Shares

Aktenvernichtung Privathaushalt

Im Laufe der Zeit sammelt sich sensible Akten und Dokumente, wie geschäftliche Unterlagen, in privaten Haushalten an, deren Aufbewahrung nicht mehr nötig ist. Nichtsdestotrotz sollten diese Unterlagen so vernichtet werden. dass die entsprechenden Daten nicht mehr lesbar sind.  

Erfahren Sie hier rund um das Thema Aktenvenrichtung Privathaushalt von Kosten bis hin zu den Möglichkeiten, einschließlich Tipps.


Aktenvernichtung Privathaushalt - Möglichkeiten

Aktenvernichtung privat: Welche Optionen gibt es?

Sie werden es nicht glauben, aber tatsächlich gibt es einige Möglichkeiten für die Aktenvernichtung im Privathaushalt. Dazu zählt:

hand-light manueller Aktenvernichtung

gear-light mit einem Aktenvernichter

truck-light professioneller Dienstleister beauftragen


Doch, was ist die beste und sicherste Methode, um sensiblen Dokumenten zu entsorgen? Wir von Recycling sind Spezialisten in Datenvernichtung bei Brantjes. Demzufolge können wir Ihnen mit bestem Wissen und Gewissen empfehlen, sich einen zertifizierten Aktenvernichtungsdienst zu beauftragen.

Sind Sie noch unentschlossen? Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, haben wir Ihnen eine Liste voller Vor- und Nachteile der möglichen Alternativen erfasst.


Wie viel kostet eine Aktenvernichtung privat?

Es kommt ganz darauf an, welche Leistung Sie sich dafür entscheiden. Die günstigste Option ist die manuelle Aktenvernichtung, was wir Ihnen ganz klar abraten würden!

Die Anschaffungskosten einer Aktenvernichter liegt zwischen 20 und 50 € aufwärts. Dabei spielt die Sicherheitsstufe, Blattkapazität und die Ausstattung eine besondere Rolle. Hingegen setzt sich die Kosten für einen professionellen Aktenvernichtungsdienst aus verschiedenen Faktoren zusammen. Demzufolge erwies es sich als schwierig, Ihnen den tatsächlichen Preis zur Aktenvernichtung im Privathaushalt zu nennen. 


Aktenvernichtung für den Privathaushalt durch professionelle Dienstleister

Haben Sie sich für einen Profi entschieden, so sind Sie in diesem Abschnitt richtig. Mithilfe einer Dienstleister können Sie größere Mengen an personenbezogenen sowie sensiblen Unterlagen schnell und sicher vernichten lassen.

Zeit und Kosten sparen war noch nie so einfach!

Firmen zur Aktenvernichtung - Prozessablauf
Um Ihnen die Arbeit abzunehmen, hat das Recycling-Team viele Dienstleister aus Deutschland aufgelistet.

Wie das jetzt funktioniert? Wählen Sie zuerst in der untenstehenden Liste Ihr Region aus, dann können Sie die Aktenvernichtungsdienste in Ihre Stadt vergleichen.

 

Ihr Region ist nicht auf der Liste?

Jetzt kostenlos Anfrage anfordern


Aktenvernichtung-Privathaushalt: Welche Leistung können Sie in Anspruch nehmen?

Anders als für gewerbliche Personen können nicht alle Privatpersonen die Leistungen in Anspruch nehmen, beispielsweise die mobile Aktenvernichtung. Hierbei werden die Akten vor Ort mit einem sicheren LKW-Fahrzeug vernichtet, weshalb es für den privaten Haushalt nicht machbar ist.
Hingegen bietet sich die Selbstanlieferung oder die stationäre Alternative für die Aktenvernichtung im Privathaushalt. Mehr dazu erfahren Sie hier.


Einhaltung der Vorgaben nach DIN 66399

Zwar ist die geltende DSGVO für Privatpersonen eingeschränkter als für Gewerbetreibende, dennoch ist die Vorgaben der DIN 66399 zu beachten. Je nachdem, ob es sich um interne oder sensible Unterlagen handelt, müssen Sie nach entsprechende Schutzbedarf diese vernichten lassen, die in bestimmte Sicherheitsstufen eingeteilt sind.

din-shield


Aufbewahrungsfristen Privatpersonen

Angesichts vieler Unterlagen, fragen sich viele Menschen, was und wann entsorgt werden kann. Ebenso stellt sich die Frage, welche wichtige Unterlagen Sie aufheben sollten. Damit Sie einen ungefähren Überblick haben, können Sie sich nachfolgend an die Tabelle orientieren:

Aufbewahrungsfristen privat – Tabelle:

Dauerhafte Aufbewahrung

Standesamtliche Urkunden, Testament und Erbschein, Ausweise und Pässe, Versicherungspolice u.s.w.

30 Jahre 

Mahnbescheide oder Gerichtsurteile u.s.w.

6 Jahre 

bspw. Steuerbescheide

3 Jahre 

bspw. Mietverträge

lightbulb-lightTipp: Bei HSM erhalten Sie eine ausführliche Liste der Aufbewahrungsfristen.